Unsere Dozenten

Alphabetisch nach ihren Vornamen sortiert

Christelle Ndengue-Ndongo

Bollywood Dance

 

Christelle ist eine gebürtige Französin mit kamerunischen Wurzeln. Musik und Tanz liegen ihr immer schon im Blut. Erst in ihrer Wahlheimatstadt Nürnberg beginnt sie, häufig an Kursen und Workshops teilzunehmen. So fand sie 2011 bei dem Kurs von Susa Riesinger ihre Leidenschaft für Bollywood Dance.
Seit 2014 ist Christelle auch Mitglied der Hearts Company (Tanz- und Theaterprojekt "I'm different").


Dennis Wehmeyer

Hip Hop

 

Im Alter von 15 Jahren entdeckte Dennis seine Leidenschaft für den Tanz. Mit 16 Jahren unterrichtete er bereits seine erste eigene Tanzklasse unter der Anleitung seines Tanzlehrers Cuong Thai. Er brachte Schülern, die bereits einige Jahre älter waren als er, seine neuesten Choreographien bei. Ein Jahr später nahm er bereits an überregionalen Contests teil wie Dancedeluxe, GermanDanceMasters und Soulplex. Er qualifizierte sich als jüngster Soloartist in der Erwachsenen Kategorie mehrmals für die Deutsche TAF Meisterschaft, bei welcher er sich mit den besten Tänzern messen konnte. Es folgten Engagements als Backgroundtänzer für Showroom Präsentationen von Adidas.  Einen weiteren großen Teil seiner Tanzerfahrung sammelte er in Workshops mit bekannten US-amerikanischen Choreographen wie Andrew Baterina, Jun Quemado, Brian Puspos u.v.m. Dancecamps wie das „IDanceCamp“ brachten ihn tänzerisch in ein neues Level. Bis heute unterrichtet er HipHop Basics und eigene Choreographien in seinen Kursen. Dennis mischt verschiedene Stile, wodurch sein Unterricht sehr abwechslungsreich ist.


Felicia Forstmeier

Modern Jazz - Hip Hop

 

 

Mit 21 Jahren entschloss ich mich dafür eine Tanzausbildung zu beginnen ich entschied mich für das Ballettförderzentrum in Nürnberg, da es hier auch einen Hip Hop Schwerpunkt gab war für mich klar, dass ich dort hingehen möchte. In meiner Ausbildung habe ich jedoch nicht nur Hip Hop Unterricht, sondern auch Ballett, Modern und Jazz dies bringt mir sehr viel für meine Körperkontrolle. Im Rahmen des Hip Hop Schwerpunktes habe ich verschiedene urbane Tanzstile wie Locking, Popping, Breaking House Dance und vorallem Hip Hop, ich lernte nicht nur die Tänze kennen  sondern auch ihre Herkunft und was charakteristisch für den Style ist.  Dieses Wissen möchte ich in Zukunft weiter vertiefen und mich jetzt vorallem auf die Urbanen Stile konzentrieren.

Man kann sagen, dass ich durch meine Ausbildung auch die ganze Hip Hop Kultur kennengelernt habe. Ich bin seid 3 jahren regelmäßig auf Battles und Jams, auf diesen Events steht die Liebe zur Musik und zum Tanzen im vordergrund und natürlich auch die Anerkennung wer am besten seine Fähigkeiten im Battle zeigen kann. Das finde ich sehr schön und faszinierend.

 

In meiner  Ausbildung absolvierte ich, neben der der reinen Bühnentanzausbildung auch meinen pädagogischen Abschluss und bin dann staatlich anerkannte Tanzpädagogin und Bühnentänzerin. Das Unterrichten macht mir sehr viel Freude und ich möchte mein Wissen an meine Schüler weitergeben  und Sie auf ihrem tänzerischen Weg begleiten, denn ich weiß selbst wie viel einem das Tanzen und ein Tanzunterricht geben kann, deshalb möchte ich versuchen dies als Pädagogin umzusetzen.

 

Meine Ziele als Tänzerin sind es, mich zum einen in meinem Freestyle weiterzuentwickeln und auf Battles weiterzukommen und welche zu Gewinnen. Zum andernen möchte ich gerne bei Bühenstücken mitwirken und selbst welche choreografieren. Außerdem ist es natürlich auch mein Ziel vom Tanzen leben zu können, da ich mir ein Leben ohne jeden Tag zu tanzen nicht mehr vorstellen kann.

 


Julia Kempken - Schulleitung

Steptanz - Charleston - Burlesque Workshops - Sanfte Fitness

Burlesque Junggesellinnenabschiede (JGA)

 

Julia Kempken unterrichtet seit 1986 amerikanischen Steptanz. Sie legt großen Wert auf die Vermittlung einer korrekten, lockeren und geschmeidigen Steptanztechnik, auf eine entspannte, fröhliche Unterrichtsatmosphäre.

Ihre Lehrer waren: Carnell Lyons, Brenda Bufalino, Sam Webber, Buster Brown, Phil La Duca, Josh Hilberman, Lukas Weiss, Silvia Plankl, Igor Dier u.a.

 

Von 1998- 2008 unterrichtete sie irischen Steptanz. Sie erlernte diese grundlegend andere Technik und den Stil bei Natalie Westerdale (D) und den irischen Lehrerinnen Mary Murray, Naureen Lockren und Patricia Redmond-Morahaw.Es folgten weitere Fortbildungen bei Sean Kilkenny, Terry Hackman und Shane Ryan.

 

Nach Weiterbildungen im Charlestontanz, u.a. bei Silvia Plankl und Nicolle Rochelle, unterricht sie seit 2006 diesen frühen Jazztanzstil.

 

Seit den 80er Jahren tritt Julia erfolgreich als Tänzerin, Sängerin und Schauspielerin in verschiedenen Gruppen im In- und Ausland auf. 1994 startete sie ihr erstes Soloprogramm, es folgten Engagements als Schauspielerin an deutschen Theatern und im Fernsehen.

2006 gründete sie das in den Räumen der Tanzfabrik beheimatete Kleinkunsttheater „rote Bühne“.

Als Allround-Entertainerin verbindet sie Tanz mit Comedy und einer pfiffigen Show. Davon profitieren ihre Schüler, die alljährlich unter professionellen Bühnenbedingungen in einer großen Jahresabschlussveranstaltung der Tanzfabrik ihre Talente unter Beweis stellen können.

Mehr über Julia Kempken www.julia-kempken.com


Klaus Bleis

Steptanz

 

Der Steptänzer und Schlagzeuger Klaus Bleis hat sich in seiner nunmehr 25jährigen Karriere sowohl in Deutschland als auch international einen Namen gemacht.

 

Seine wichtigsten Lehrer und Mentoren waren bzw. sind der legendäre Steptanz-Altmeister Carnell Lyons aus Kansas City, Missouri (1917 – 1992), und die wegweisende Steptanz-Pionierin und Choreographin Brenda Bufalino aus New York (geb. 1937), mit denen er auch schon vielfach in Deutschland und USA auf der Bühne stand.

Als erfahrener und einfühlsamer Pädagoge legt er in seinem Unterricht sehr viel Wert auf eine fundierte Technik, welche die Basis bildet für die Erarbeitung der verschiedenen Choreographien, von traditionellen Tänzen wie dem „Shim Sham“, „BS Chorus“, „Paddle and Roll“ und „Soft Shoe“ bis hin zu seinen eigenen Choreographien.

 

Neben seiner Unterrichtstätigkeit ist Klaus Bleis auch ein international erfolgreicher auftretender Künstler. Zusammen mit seinem Kollegen Kurt Albert hatte er als Steptanz-Duo „Tap and Tray“ bereits zahlreiche weltweite Auftritte, u.a. in New York, Los Angeles, Chicago, Boston, Moskau, Helsinki und Paris.

Darüber hinaus ist Klaus Bleis auch als Schlagzeuger in der fränkischen Jazz-Szene aktiv und arbeitet mit verschiedenen Musikern der regionalen Szene in unterschiedlichen Besetzungen und Formationen. Mehr über Klaus Bleis erfahren Sie unter www.tapandtray.com


Liane-Annemarie Banu und Wolfgang Krause

Tango Argentino

 

Liane-Annemarie:

 

Die Leidenschaft zum Tanz verdankt Liane ihrer Mutter, die, während ihres Medizinstudium, als Balletttänzerin an der Bühne, auch ihre Passion auslebte.

 

Ihr ganzes Leben hat sie, wo es nur möglich war, sehr gerne getanzt.

1996 entdeckte Liane den Salsa und ab 2007 ging sie nahtlos zum argentinischen Tango über. Bei der Gelegenheit  lernte sie im Kurs in der Academia de Tango, ihren jetzigen Tanzpartner Wolfgang Krause kennen. Nach sehr intensiven Kursen, Training und teilweise Aushilfe im Unterricht mit einem Tango Tanzlehrer (aus Chile), übernahm sie und Wolfgang ab 2009 den Anfänger-Unterricht in der Academia de Tango.

 

2011 verließ Liane die Einrichtung, aber das Tanzen nicht. Weiterbildung bei einigen Tangogrößen wie zum Beispiel Martin Maldonado, Maurizio Ghella und Alejandra Mantinan aus Argentinien, Michelle und Joachim Dietiker aus Basel, die zu ihrer Weiterentwickelung führten. Es folgten Auftritte auf verschiedenen Veranstaltungen. Seit 2014 unterstützt Sie auch Wolfgang Krause in seinem "Jet Lag" – NeoTango Team (regelm. Tanzveranstaltung in der Nürnberger City).

 

Tango Argentino ist ein leidenschaftliches Hobby von Liane, man lernt nie aus und stellt auch eine wunderbare Möglichkeit dar, sich künstlerisch auszudrücken.

 

 

Wolfgang:

Seit fast 18 Jahren bewegt sich Wolfgang unermüdlich mit viel Begeisterung und Überzeugungskraft auf dem (internationalen) Tanzparkett.

 

1998 kam Wolfgang das erste mal mit dem „Argentinischen Tango“ in Berührung. In den ersten 2 Jahren wurde er von einem Südamerikanischen Lehrerpaar, Ilonka Rosa & Freddy Tinkopa, das hier in Nürnberg im BZ unterrichtete in die Welt des Tango Argentino eingeführt.

 

Anfang 2000 besuchte er dann für 3-4 Jahre die Tanzerei in Fürth bei Linde & Peter und ab 2004/2005 ist er dann in die Academia de Tango in Nürnberg gewechselt und nahm dort 2-3x die Woche professionellen Unterricht von argentinischen, chilenischen und spanischen Tangolehrern in allen Niveaus und Stilrichtungen.

 

Ab 2009, zusammen mit Liane Banu, seine jetzige Tanz(lehr)partnerin, leitete  er für längere Zeit den Anfängerkurs.

Regelmäßig besucht er in den angesagten Tango-Metropolen wie in Prag, Wien, Budapest, Belgrad, Porec in Kroatien, Istanbul und Berlin Tangofestivals, Milongas und Marathons. Überall da, wo der Tango Argentino zu Hause ist, findet Ihr auch Wolfgang. Tango ist für Ihn wie ein große Familie, eine Lebensaufgabe und Erfüllung.

Seit dem Jahr 2011 veranstaltet er regelmäßig  seine eigene Tanzveranstaltung / Milonga „JetLag“ Neotango in Nürnberg, erst am Flughafen und dann im Zentrum von Nürnberg.


Lisa Kellner und Hannes Rippel

Boogie Woogie - Rockabilly Jive

 

Die Liebe zur Musik und zum Stil der 40er und 50er Jahre entfachte bei Lisa & Hannes im Jahr 2010 die Tanzleidenschaft. Das Flair dieser Jahrzehnte begleitet die beiden in ihrer ganzen Freizeit. So oft es zeitlich möglich ist, reisen sie zu nationalen und internationalen Festivals sowie Konzerten dieser Musikszene.

 

Dort entdeckten sie den lässig-coolen Rockabilly Jive.

 

Erste Tanzerfahrungen im Bereich Boogie Woogie sammelten Lisa und Hannes im Jahr 2012 in der Tanzfabrik in Nürnberg. Seitdem folgten unzählige weiterführende Kurse und Workshops mit internationalen Trainern. Der Mix verschiedener Elemente aus anderen Swing-Tänzen, sowie das Spielen und Improvisieren mit der Musik, macht den beiden besonders viel Spaß.

 

Neben den Grundtechniken, Schrittvariationen und verschiedenen Figuren, welche in den Unterrichtsstunden vermittelt werden, steht vor allem die Freude am Tanz und an der Musik im Mittelpunkt.


Markus Herbst

Hip Hop - Hip Hop-Workout - Street Dance


Markus unterrichtet Hip Hop für Teens und Erwachsene in der Tanzfabrik.

In mehreren TV-Shows (u.a. "The Dome" (RTL2) oder "Formel 1 - die Show" (Kabel 1) konnte er das Publikum begeistern. Auftritte bei Messen, Promotion-Veranstaltungen und der Jungfernfahrt der AIDA sind weitere Highlights seiner Tanz-Karriere.

 

Diese Begeisterung möchte er auch seinen Schülern vermitteln.

Die Choreographien zu aktuellen Songs baut er von Anfang bis Ende in leicht verständlichen Schritten auf. Dabei fließen sämtliche Stilrichtungen, je nach Songstimmung, in die verschiedenen Tanzabläufe mit ein. Ziel ist es, mit einer abgeschlossenen Choreo eine bühnentaugliche Show zu entwickeln.


Mia Gao und Bernd Haberstumpf - Mia wird zur Zeit von Verena Büchl und ab September 2017 von Lea-Sophie vertreten.

Lindy Hop


Als Bernd "Poldi" Haberstumpf 2003 im 100Club in London Lindy Hop zum ersten mal live erleben durfte war klar: Das ist ein Tanz, den man einfach tanzen muss. Seit 2005 ist auch Mia mit grossem Engagement dabei. Mangels Tanzmöglichkeiten in der Region besuchen die beiden seit damals jedes Jahr zahlreiche Lindy Hop Workshops in Europa und anderswo. Mia und Bernd unterrichten Lindy Hop seit 2007 in Nürnberg und Erlangen.

 

Der lockere coole Stil, das Spiel mit der Musik und das Flair der Swing Musik sind die Antriebsfedern für ihr Engagement. Mehr über Mia und Bernd Haberstumpf www.thatswing.de


Natalia Ovodova

Ballett

 

Natalia Ovodova wurde in Russland / Krasnojarsk geboren und dort an der Ballettakademie nach der Waganowa Methode zur klassischen Balletttänzerin ausgebildet. 1993 schaffte sie es als erste Russin ins Finale des internationalen Ballettwettbewerbes Prix de Lausanne (Schweiz). Danach folgte eine Ausbildung an der renommierten Ballettschule John Neumeier in Hamburg. Seitdem hat sie in Deutschland an zahlreichen Opernhäusern und Theatern mit vielen klassischen und zeitgenössischen Choreografen gearbeitet. Unter anderen war sie sieben Jahre am Ballett der Semperoper in Dresden tätig. Ihre pädagogische Ausbildung erhielt sie bei Eva Steinbrecher in Stuttgart. Seit 2012 lebt und arbeitet sie freiberuflich als Tänzerin und Ballettpädagogin für Kinder und Erwachsene in Nürnberg.

Im Februar 2015 hat Natalia  ihre Ausbildung als Pilates Instructor beenden bei Pilates Academy in München.Darüber hinaus besitzt sie Zertifikat als Pilates Academy Instructor Matwork.


Petra Klaus

Steptanz

 

Petra Klaus hat sich seit 1989 dem Steptanz verschrieben und ist spezialisiert auf den sogenannten "Rhythm-Tap". Sie wurde unter anderem unterrichtet von Kurt Albert, Brenda Bufalino, Josh Hilberman, Thomas Marek und Sebastian Weber.

 

Sie trat mehrere Jahre in der Show "Vorsicht Varieté!" auf und hat ein eigenes Programm mit dem Titel "All that Jazz" als Stepptanz-Duo "Just fo(u)rfeet" mit Schwester Nicole Klaus. Außerdem ist sie Mitglied im Stepptanzensemble "Adddicted to Tap", das bei eigenen Auftritten sowie zusammen mit Brenda Bufalino und Josh Hilberman große Erfolge feierte und auch schon mit einigen Big-Bands zusammengearbeitet hat.

 

Des Weiteren bewies sie ihr Improvisationstalent bei Auftritten mit verschiedenen Jazzbands.

Sie unterrichtet seit 1999 in verschiedenen Tanzschulen in Nürnberg und Umgebung und ist seit 2003 im Dozententeam der Tanzfabrik Nürnberg.


Rebecca Popp

Irish Dance - Hard Shoe (Steptanz) und Soft Shoe

 

Schon als Kind hatte ich Unterricht im klassischen Ballett, Jazztanz und Hiphop im Centrum – Neumarkt i.d.Opf. Später habe ich meine Leidenschaft dem Geräteturnen gewidmet, bei dem ich angefangen habe, Kindergruppen zu trainieren. Aufgrund der bekannten irischen Tanzshoes Riverdance und Lord of the Dance habe ich schließlich mit dem Irischen Tanz an der Tanzfabrik Nürnberg begonnen.

 

Später wurde ich unter anderem von Sean Gavan trainiert und nahm regelmäßig an fortbildenden Workshops in ganz Europa teil. Während dieser Zeit habe ich auch an zahlreichen nationalen und internationalen Wettbewerben der World of Irish Dance Association teilgenommen und wurde unter anderem 2010 und 2011 Weltmeisterin. 2011 legte ich Prüfungen zur zertifizierten Steptanz und Ceili (Gesellschaftstanz)-Lehrerin ab (TCRG, TMRF). Seit 2012 bin ich Wertungsrichterin der WIDA. Seit 2007 unterrichte ich Irischen Steptanz und habe Tanzgruppen in mehreren Städten und gebe regelmäßig Workshops.


Silke Hess

Jazz Dance - Hip Hop - Dancehall

 

Im Alter von fünf Jahren hat Silke mit klassischem Ballett angefangen und ihr Tanzrepertoire mit Jazz Dance, Hip Hop und Modern Dance erweitert. Nach ihrem erfolgreich abgeschlossenen Studium zur Sozialpädagogin hat sie am Ballettcentrum Fürth und am Dancecenter Bielefeld eine Ausbildung zur Tanzpädagogin absolviert.

 

Unterricht hatte sie in dieser Zeit bei: Henrike Guha, Olga Kalinskaja, Paul Haze, Volkhard Guist, Leonardo Rodrigues, Carmen Voigt, Swantje Schäuble, Prof. Katarina Slavicki, Manuela Rodriguez-Fernandez, Sergey Arendar, Claudia Lorenz, Tarek Radawan, Rodrigue Louis Ambroisine, Marilena Grafakos uvm.

 

Mit großer Leidenschaft und Freude unterrichtet Silke heute Ballett, Hip Hop, Jazz – und Modern Dance. Durch die regelmäßige Teilnahme an Fortbildungen und Workshops hält sie sich pädagogisch und technisch auf den neuesten Stand.

Mehr über Silke unter: www.silke-hess.de


Silvan Ruprecht

Fusion Dance - Zumba(©)-Fitness - Hip Hop - Ghetto Stiletto (High Heel Dancing)

 

Silvan Ruprecht gehört tänzerisch auch zu den ALL-Roundern in dieser Region.

 

Von Ballett bis Jazz, Modern, Hip Hop und Breakdance unterrichtet und choreographiert er in verschiedenen Tanzschulen. Hinzu fügte Silvan eine Kombination aus Hip Hop und Modern- Elementen. Dieser neue Tanzstil, so nennt er ihn, heißt FUSION Dance und wird von ihm hier in der Tanzfabrik unterrichtet.

 

Neben seinem 4-jährigen Studium für Tanzpädagogik und Bühnentanz am Ballettförderzentrum Nürnberg e.V. ist Silvan aktuell Gasttänzer am Staatstheater Nürnberg für das Musical „The Rocky Horror Show“ sowie aktives Mitglied des Tanzensembles des Staatstheaters (wie z.B. in der Operette Fledermaus, Musical: My Fair Lady, Oper: Die Meistersinger von Nürnberg…).

 

Unter anderem war er 2011 Gasttänzer am Stadttheater Lüneburg und gastierte auch in der Gießener Tanzcompany im April 2013. Für die Erweiterung seines Repertoires startete Silvan 2012 seine Ausbildung zum Zumba Instructor und unterrichtet Zumba ebenfalls mit Leidenschaft und großem Engagement in der Tanzfabrik.


Simone Schuster

Modern Ballett - Musical Jazz - GoGo-Burlesque - Burlesque Workshops - GoGo-Burlesque Junggesellinnenabschiede (JGA)

 

Simone Schuster aus Augsburg tanzte 5 Jahre im Dance Center No1 Ballett. Ihre Ausbildung zur Musicaldarstellerin/Tänzerin absolvierte sie an der European Musical Academy in Bremen.

 

Während ihrer Bühnenausbildung am ehemaligen Waldau Theater, war Simone in Produktionen als Solotänzerin zu bewundern und wirkte bei diversen Galas mit.

 

Zurück in Augsburg folgten zahlreiche Erfahrungen und Weiterbildungen als Tanzpädagogin und eine Zusammenarbeit mit vielen dort bekannten Studios.

 

Tanz-Engagements auf Festivals, Hochzeitsmesse und vielen weiteren Veranstaltungen gehören nach wie vor zu ihrem Alltag dazu.

2016 hat Simone Schuster ihr Diplom für Ballettpädagogik (nach Waganowa) in Hamburg unter der Leitung von Viktoria Zaripova mit Erfolg abgeschlossen. Mittlerweile ist sie bekannt für ihre erfolgreichen Workshops sowohl in Augsburg als auch in Nürnberg.

 


"Sweet Chili"

Burlesque Basics - Burlesque Aufbau

 

 

Im Herbst 2008 fand ihr 1. Burlesque-Kurs in der Tanzfabrik statt und war prompt ausgebucht. Seitdem folgten regelmäßiger Unterricht und Workshops.

 

Sie ist Gründungsmitglied bei der monatlichen Burlesque-Show der roten Bühne, kreierte 4 eigene Variete-Shows und die Party-Reihe „Swinging Beats & Sweets“ (4x jährlich) und hatte diverse Auftritte im In- und Ausland (München, Frankfurt, Wiesbaden, Berlin, Lindau, Bern, London, Amsterdam, Los Angeles).

 

Ihre tänzerische Ausbildung begann spät, erst mit 16 Jahren begann sie zu tanzen und zu trainieren, jedoch ab da widmete sie der neuen Leidenschaft jede freie Minute. Salsa/Reggaeton und Flamenco waren der Fokus über mehrere Jahre. Mit Ballett und Odissi (traditioneller Tanz aus Ost-Indien) beschäftigte sie sich des Weiteren sehr intensiv. Kurze Trainingseinheiten hatte sie auch mit Steptanz, Tango Argentino, afrikanischer Tanz, Hip Hop, orientalischer Tanz/Tribal, Body Percussion und Voguing. Derzeit hält sie sich selber mit Yoga fit.

 

Da sie außerdem „Leiterin für therapeutischen Tanz“ ist, wofür sie regelmäßig in Berlin war, zeichnet sich ihr Unterricht weniger durch das Vermitteln durch Zählzeiten aus, sondern eher durch bildhafte Erklärungen, Impro-Einheiten und Spaß an der Bewegung.

 

Mehr Infos über Brittina unter

www.sweet-chili-burlesque.de  und  

www.chilis-swinging-beats.de


Tatiana Diara

Musical Jazz

 

Tatiana Diara, geboren in Süditalien (Reggio Calabria), hat schon mit vier Jahren mit der rhythmischen Sportgymnastik angefangen und viele Titeln gewonnen. Sie beginnt mit 10 Jahren zu tanzen und es wird für sie der Anfang ihres Traumes. Sie gewinnt in verschiedenen Tanzwettbewerben in Italien, Stipendien, die sie nach New York bringen (STEPS, Brodway Dance Center). Sie studiert mit berühmten und renommierten Choreografen und Tänzern aus der ganzen Welt (New York, Los Angeles, Florenz, Rom, Holland, Paris). In Italien arbeitet sie sowohl in Musicals, als auch im Fernsehen und zeitgenössischen Kompanien mit.
Als sie nach Deutschland kam (2006), nimmt sie an DANCESTAR vom Detlef D' Soost teil und platziert sich als Zweite!
Sie tanzt in Berlin für COSTANZA MACRAS und beginnt auch als Freelance Tänzerin und Choreografin für ADIDAS, MERCEDES BENZ, VOLKSWAGEN, EDEKA, BOSCH, zu arbeiten. In Deutschland assistiert sie dem weltberühmten Choreografen Marvin A. Smith (Got to Dance), 2013 und 2014 ist sie erste Tänzerin, Dance Captain und Assistentin vom Marvin A. Smith in THE ROCKY HORROR SHOW im Schauspielhaus Nürnberg. Im Januar macht sie die Choreografien für die Band a cappella VIVAVOCE für die Weihnachtsaufführung „Zeit der Wunder“, Produktion vom Rolf Zuckowski. Sie ist in Nürnberg als Tanzlehrerin tätig und gibt überall in Deutschland Workshops.


Ursula Babari

Ballett - kreativer Kindertanz

 

Seit Oktober 2005 unterrichtet Ursula in der Tanzfabrik Modern Dance, Ballett und kreativen Kindertanz.

 

Das Studium an der „Heinz Bosl Stiftung“ Musikhochschule in München beendete Ursula Babari mit der Staatsprüfung und dem Staats-Diplom in den Fächern: Klassischer Tanz, Modern, Jazz, Pädagogik und Musik.

Nach und auch während ihres Studiums hatte sie verschiedene Gastrollen u.a. an der Münchner Staatsoper, Gärtnerplatz-Theater und dem Theater Augsburg.

 

Am Opernhaus Nürnberg hatte Ursula ein festes Engagement mit zahlreichen Solorollen.

Nebenbei führte sie ihre tänzerische wie auch choreographische Tätigkeit an andere Theater im In- und Ausland, sowie auch zur Mitwirkung bei ZDF Fernseh-Aufnahmen, und in verschiedenen Musicals.

Im pädagogischen Bereich ist sie sehr engagiert in verschiedenen Ballettschulen und Tanztheatern tätig. Seit 2000 ist Ursula Babari Mitglied und 2. Vorsitzende im Ballett Forum Franken e.V.

2004 war sie in der Jury und als Trainingsleitung der Finalisten im Talent-Ballettwettbewerb „Der goldene Schuh“ im Stadttheater Fürth tätig.


Viktoria Prell

Steptanz

 

Viktoria Prell begann 1990 mit dem Rhythmtap - einer modernen und rhythmisch sehr vielschichtigen Variante des Steptanzes.

Ihre Steplehrer waren Kurt Albert und Brenda Bufalino. Weiterhin besuchte sie Workshops bei Josh Hilberman, Barbara Duffy, Thomas Marek und Sebastian Weber.

 

Von 1989 bis 1991 machte sie eine freie Tanzausbildung und war Mitglied im Tanztheater Flex. Von 1994 bis 1997 war sie Tänzerin im »ITDO« (International Tap Dance Orchestra) unter der künstlerischen Leitung von Brenda Bufalino, New York.

 

In ihrem Unterricht vermittelt sie eine saubere und solide Grundtechnik, arbeitet an Dynamik und bei Interesse an Improvisation.


Yasemin Gürel

Kreativer Kindertanz - Modern Jazz - Musical Jazz - Charleston

 

Unsere Tanztrainerin Yasmin Gürel  hat seit ihren ersten Tanzschritten mit sechs Jahren viele Tanzstile – von Ballett bis Modern Jazz Freestyle bei herausragenden Dozenten und Choreografen gelernt. Viel Raum ihre Leidenschaft zu leben gibt ihr seit 2011  „Susa Riesinger and the Hearts-Company“. Deren Tanzprojekte „Meet! Hurt! Lose? Love?!“ (2011) und „I´m different“ (2014/15) sind – ebenso wie der Videodreh „Happy Dance Edition Nürnberg“ mit „Brak'Lul“ im Juni 2014 –  Highlights ihrer tänzerischen Laufbahn.

 

So wie das Tanzen ist der Eiskunstlauf eine der wichtigsten Säulen in ihrem Leben.