Hip Hop / Hip Hop Ü30

Ihr lernt in leicht verständlichen Schritten den Aufbau komplexer Choreografien. Schritt für Schritt werden verschiedene Stile zu einer bühnenreifen Show zusammengesetzt. Jeder Song hat eine eigene Dynamik und so werden auch Eure Gestik und Eure Mimik gefordert sein!


 Hip Hop Styles:

  • Locking: Wird auf Funk-Musik getanzt und entstand Ende der 60er Jahre in Los Angeles. Große, energievolle aber auch lustige Bewegungen werden mit einer comicartigen und zugleich witzigen Mimik verbunden werden. Kreativität und Spaß garantiert!
  • Popping: 1975 entwickelte der Tänzer Boogaloo Sam, nachdem er die Lockers im Fernsehen sah, diesen roboterartig-mechanischen Tanz, der, auf Muskelkontraktionen basierend, sehr vielseitig ist und die Kreativität fördert.
  • House: Entstand in Chicago in einem Club namens Warehouse. House ist ein sehr rhythmischer und beinlastiger Tanz mit vielen Schritten aus dem Steptanz und Salsa.
  • New Jack Swing: New Jack Swing ist ein sehr powervoller Tanz. Mitte der 80er unter anderem von Teddy Riley ins Leben gerufen, wurde er zum Beispiel von Will Smith in der TV-Serie „Prince von BelAir“ getanzt. Große Bewegungen und Sprünge treffen auf viel Flow und fördern das Gefühl für Musik!

Unsere Hip Hop-Dozent*innen


Julia Dörr
Als 3-Jährige startete Julia ihren Weg als Tänzerin. Angefangen mit Ballet wandelte sich dies über die Zeit weiter zu Clip-Dance bis sie 2015 Hip Hop für sich entdeckte. Ihre Leidenschaft festigte sich nun weiter durch nationale und internationale fortbildende Workshops. Sie konnte ebenso einige Erfahrungen bei regionalen Wettbewerben sammeln, weshalb ihr die Wichtigkeit Spaß am Tanzen zu haben und sich auch neuen Herausforderungen zu stellen, bewusst ist. Sie unterrichtet nun mit Freuden selbst Hip Hop und teilt mit viel Enthusiasmus ihren Input mit ihren Schülern.

 

Jaroslav Rotormel (Slow Vâ)

Der leidenschaftliche Tänzer Jaroslav Rotormel alias Slow Vâ wurde am 13.07.1994 in Odessa (Ukraine) geboren. Mit 10 Jahren kam er mit seiner Familie nach Deutschland, probierte diverse Sportarten und Dinge aus, bis er schließlich im Tanz seine große Liebe zur Musik und Bewegung fand. 2010 fing er bei der Tanzwerkstatt in Burghausen zu tanzen an und entwickelte sein Können in Stilen wie Hip-Hop, B-Boying, Popping, Tutting und Locking ständig weiter. Später entdeckte Jaro seine große Hingabe zur House Musik und dem House Dance, der zu seinem Lieblingsstil wurde. Mit 18 Jahren wuchs sein Interesse für die Battle – und Jam-Szene immer mehr, in der er bereits Erfahrungen und auch einige Erfolge sammeln konnte.

 

Markus Herbst

Markus unterrichtet Hip Hop für Teens und Erwachsene in der Tanzfabrik. In mehreren TV-Shows (u.a. "The Dome" (RTL2) oder "Formel 1 - die Show" (Kabel 1) konnte er das Publikum begeistern. Auftritte bei Messen, Promotion-Veranstaltungen und der Jungfernfahrt der AIDA sind weitere Highlights seiner Tanz-Karriere. Diese Begeisterung möchte er auch seinen Schülern vermitteln. Die Choreographien zu aktuellen Songs baut er von Anfang bis Ende in leicht verständlichen Schritten auf. Dabei fließen sämtliche Stilrichtungen, je nach Songstimmung, in die verschiedenen Tanzabläufe mit ein. Ziel ist es, mit einer abgeschlossenen Choreo eine bühnentaugliche Show zu entwickeln.

 

Silvan Ruprecht

Silvan Ruprecht gehört tänzerisch zu den ALL-Roundern in dieser Region. Von Ballett bis Jazz, Modern, Hip Hop unterrichtet und choreographiert er in verschiedenen Tanzschulen. Nach seiner Ausbildung zum Tanzpädagogen und Bühnentänzer am Ballettförderzentrum Nürnberg e.V. ist Silvan aktuell Tänzer im Tanzensembles des Staatstheater Nürnbergs unter der Leitung Ann Marie Jarvis und wirkte in folgenden Opern und Operetten am Staatstheater Nürnberg mit wie für „Die Fledermaus“, „ das Musical „My Fair Lady“ , „Die Meistersinger von Nürnberg“ , „ Die Zauberflöte“ , „Die Reise nach Reims“, „Orpheus in der Unterwelt“.

 

Seine Stile und Fähigkeiten trainiert und entwickelt er in regionalen und internationalen Workshops und vermittelt dies auch in seinen Klassen.

 

 

Silke Hess

 Im Alter von fünf Jahren hat Silke mit klassischem Ballett angefangen und ihr Tanzrepertoire mit Jazz Dance, Hip Hop und Modern Dance erweitert. Nach ihrem erfolgreich abgeschlossenen Studium zur Sozialpädagogin hat sie am Ballettcentrum Fürth und am Dancecenter Bielefeld eine Ausbildung zur Tanzpädagogin absolviert.

Unterricht hatte sie in dieser Zeit bei: Henrike Guha, Olga Kalinskaja, Paul Haze, Volkhard Guist, Leonardo Rodrigues, Carmen Voigt, Swantje Schäuble, Prof. Katarina Slavicki, Manuela Rodriguez-Fernandez, Sergey Arendar, Claudia Lorenz, Tarek Radawan, Rodrigue Louis Ambroisine, Marilena Grafakos uvm.

 

Mit großer Leidenschaft und Freude unterrichtet Silke heute Ballett, Hip Hop, Jazz – und Modern Dance. Durch die regelmäßige Teilnahme an Fortbildungen und Workshops hält sie sich pädagogisch und technisch auf den neuesten Stand.

Mehr über Silke unter: www.silke-hess.de