Modern Jazz / Modern Jazz Freestyle

Im Modern Jazz sind die strengen Formen des klassischen Balletts durchmischt mit freien Bewegungen, die das Lebensgefühl der Gegenwart widerspiegeln sollen. Im Vordergrund stehen Körperarbeit mit besonderer Technik zur Kräftigung, individuelles Tanzgestalten, Bewegungs-Rhythmik, Improvisation sowie die Förderung eigene Kreativität.

 

Die technischen Grundlagen basieren auf dem deutschen und amerikanischen Modern Dance. Die Grundlagen des heutigen Modern Dance legten die Schulen der amerikanischen Choreographin Martha Graham und des Choreographen José Limon.

 

Die wichtigsten Bewegungsmerkmale sind, sehr verkürzt dargestellt, einerseits „contraction“ (Zusammenziehen) und „release“ (Lösen) und anderseits „Impuls“ und „Führung“. Modern Dance wird durch die Anatomie oder die Phantasie des Tänzers im eigenen Bewegungsablauf bestimmt. Durch die Verbindung von Elementen des Ausdruckstanzes ergeben sich sehr freie und vielfältige Möglichkeiten.

 

Technik:

  • Die Entwicklung des Körperbewustseins.
  • Vermittlung von Raumorientierung.
  • Erarbeitung von Bewegungsqualitäten.

 

Die technischen Grundlagen werden am Boden, Stange und im Raum ausgeführt.

 

Modern-Training:

  • warm up - Erwärmung und Dehnung der Muskulatur zur Geschmeidigkeit
  • Erarbeitung einzelner Grundschritte und Körpertechniken
  • Aufbau und Zusammensetzung erarbeiteter Schrittmaterialien
  • Dreh- und Sprungvariationen
  • Choreographie
  • Lockerungsübungen

Unsere Modern Jazz-Dozent*innen


Lisa Friedmann

Mit neun Jahren hatte ich meine erste Modern Dance-Stunde und seitdem war das Tanzen nicht mehr aus meinem Leben wegzudenken. Durch zahlreiche Workshops in verschiedenen Tanzstilen wie HipHop, Jazz, Ballett, Heels Dance und Gaga Dances erweiterte sich mein Tanzrepertoire. Die meiste Zeit widmete ich dem modernen und zeitgenössischen Tanz und er wurde zu einer immer größer werdenden Leidenschaft.


Im September 2020 habe ich schließlich mit meiner Ausbildung zur Bühnentänzerin und
Tanzpädagogin am Mind and Dance in Nürnberg begonnen und seit September 2021 unterrichte ich in der Tanzfabrik. Tanzen bedeutet für mich Fühlen, Loslassen und Ausdrücken, was Worte nicht sagen können und ich freue mich, dies und die Freude an der Bewegung an meine Schüler*innen weiterzugeben.

 

Susa Mays-Riesinger

Susa tanzt seit sie denken kann und unterrichtet mit kurzer Unterbrechung seit 2003 in der Tanzfabrik. Mit 3 Jahren beginnt sie im Kinderballett, mit 13 Jahren entdeckt sie Jazz-Dance als ihre Leidenschaft. 4 Jahre später unterrichtet sie ihre eigenen Klassen und ist Tänzerin in verschiedenen Showgruppen.

 

Ihre Leidenschaft für Tanz und Bewegung macht sie zum Beruf. 2011 gründet sie die „Hearts-Company“, mit der sie mittlerweile 5 Produktionen im Bereich TanzTheater selbst geschrieben, choreografiert und sehr erfolgreich uraufgeführt hat. Sie schreibt Libretti für Musicalproduktionen, in denen sie Regie führt und choreographiert. Durch ihre Ausbildungen in Osteopathie, Dorn etc. bekommt sie einen anderen, umfassenderen Einblick in die Funktion des Körpers und den Ursprung einer Bewegung. Dieses Wissen gibt sie in ihren Kursen für Musical Jazz, Modern Jazz Freestyle, Pilates und FloorBarre an ihre Schüler und Kursteilnehmer weiter. Im Vordergrund ihrer Arbeit steht immer der Mensch, denn ihr Motto ist: Jeder kann tanzen!

 

Yasmin Gürel

Unsere Tanztrainerin Yasmin Gürel  hat seit ihren ersten Tanzschritten mit sechs Jahren viele Tanzstile – von Ballett bis Modern Jazz Freestyle bei herausragenden Dozenten und Choreografen gelernt. Viel Raum ihre Leidenschaft zu leben gibt ihr seit 2011  „Susa Riesinger and the Hearts-Company“. Deren Tanzprojekte „Meet! Hurt! Lose? Love?!“ (2011) und „I´m different“ (2014/15) sind – ebenso wie der Videodreh „Happy Dance Edition Nürnberg“ mit „Brak'Lul“ im Juni 2014 –  Highlights ihrer tänzerischen Laufbahn.

 

So wie das Tanzen ist der Eiskunstlauf eine der wichtigsten Säulen in ihrem Leben.